Paw-School - die Hundeschule

Clickertraining

Dem Clickertraining liegen Erkenntnisse der Verhaltensforschung zu Grunde und es wurde ursprünglich in den USA zum Training unterschiedlichster Tierarten eingesetzt.
Längst erfreut es sich auch hier zu Lande wachsender Beliebtheit.
Bei der Hundeerziehung kann es in jedem Bereich genutzt werden, vom Alltagstraining bis zum Hundesport.
Der Hund lernt dabei, dass das Geräusch des Clickers etwas Positives (z.B. Spiel oder Leckerli) ankündigt. Der Clicker wird deswegen auch als Markersignal, oder kurz Marker, bezeichnet.  Er fungiert damit als konditionierter Verstärker, es wird über positive Verstärkung bei diesem Hundetraining gearbeitet. 
Wir können unserem Vierbeiner damit sehr präzise mitteilen, welches Verhalten erwünscht ist.
Denn bei der Arbeit mit dem Hund ist der Zeitpunkt der Belohnung äußerst wichtig, damit das gezeigte Verhalten richtig verknüpft wird.

Die Technik ist für Mensch und Hund einfach und schnell erlernbar, sie stellt eine Kommunikationsbrücke dar und macht das Training deswegen sehr effektiv.
Erwünschtes Verhalten wird verstärkt, der Hund wird es aus diesem Grund künftig häufiger zeigen.
Hund und Mensch erleben eine erfolgreiche Zusammenarbeit, und das macht Spaß und Lust auf mehr!

Probieren Sie es aus.